Süßkartoffelcurry mit Kichererbsen

Der März glaubt scheinbar es ist schon April, denn er macht was er will! Gerade eben hat es geschneit. Und das Ende März…
Aber richtig dicke Flocken kamen da runter..und ziemlich kalt ist es auch. Da liebe ich es gerade nicht sehr, noch mit Rusty gassi gehen zu müssen.
Wenn so kaltes Wetter herrscht, freue ich mich aber doppelt auf ein wärmendes Abendessen, im heutigen Fall: Süßkartoffelcurry mit Kichererbsen und Babyspinat.

Zugegeben, es ist ein Gericht, das etwas Zeit in Anspruch nimmt, aber es lohnt sich auf jeden Fall!
Ich bin ein absoluter Gewürzfreak. Zwei Regale und eine Lade der Küche sind voll mit reinen Kräutern oder Gewürzmischungen. Ich habe vor ein paar Jahren einen richtig schweren Mörser bekommen, den ich lieben gelernt habe, denn nichts geht über frisch zermahlene Gewürze.
Wenn euch das zu lange dauert, könnt ihr auch schon fertig gemahlene Gewürze verwenden oder auch durch andere Gewürze ersetzen.

Prinzipiell ist das Gericht sehr variabel. Ihr könnt Zutaten austauschen, weglassen oder hinzufügen. Das liebe ich an Currys. Man kann so viel experimentieren, ausprobieren und es schmeckt einfach immer gut!
Joghurt dazu passt perfekt, weil es die Schärfe neutralisiert und eine gewisse Frische verleiht!

Für 2 gute Portionen braucht ihr:
– 4 mittelgroße Süßkartoffel
– 2 kleine normale Erdäpfel
– 1 Dose – 200g Kichererbsen
– 100g Babyspinat
– 150ml Soja Cuisine
– 500ml Gemüsesuppe
– 1 Zitrone
– 1 Zwiebel
– 2 Knoblauchzehen
– 100g Skyr oder anderes Naturjoghurt oder Sojajoghurt für eine vegane Variante!
– 1cm großes Ingwerstück
– 1 TL Tomatenmark
– 2 EL Haselnüsse + 1 TL gemahlene Haselnüsse
– 1 TL gemahlene Senfkörner gelb
– 1 TL Koriander ganz
– 3 Kardamomkapseln
– 1 TL Zimt
– 1 TL Currypulver
-1 EL Olivenöl

Und so gehts:
1. Die Süßkartoffeln und normalen Kartoffeln in kleine Würfel schneiden und die Zwiebel auch klein würfeln. Die Knoblauchzehen und den Ingwer müsst ihr reiben oder fein hacken.
2. In einem Topf erhitzt nun das Olivenöl und bratet die Zwiebel, den Ingwer, den Knoblauch und die gemahlenen Gewürze an. Das Tomatenmark kommt auch jetzt dazu.
3. Im nächsten Schritt kommen alle Kartoffelwürfel in in den Topf und werden kurz angebraten.
4. Nun wird alles mit der Gemüsesuppe abgelöscht und gekocht, bis die Erdäpfel bissfest sind.
5. Jetzt könnt ihr den Saft der Zitrone, die Soja Cuisine, die Kichererbsen und den Spinat dazugeben.
6. Alles wird gut verrührt und nochmal für 1 Minute aufgekocht.
7. Jetzt könnt ihr die Haselnüsse dazugeben. Wenn ihr sie davor noch in einer Pfanne ohne Fett röstet, schmecken sie noch besser und intensiver.
8. Nun wird das Curry portioniert und oben auf könnt ihr das Joghurt verteilen und mit geriebenen Haselnüssen toppen.
9. Genießt den Seelenwärmer! 🙂

Eure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.