Maroni – Biskuitroulade

Maroni ganz gleich ob im Backofen, vom Christkindlmarkt, als Kastanienreis oder süß zubereitet - ich LIEBE diese kleinen braunen Kügelchen. Sie strotzen nur so vor Vitamin C und Vitamin E, enthalten einige Ballaststoffe und kaum Fett.
Im Herbst snacke ich da locker ein Sackerl am Tag, denn Maroni gibt es ja auch schon essfertig im Supermarkt zu kaufen. Sie haben nicht viel Fett, wenig Kalorien und halten mich echt sehr lange satt! Sie sind also für die Arbeit und Ausflüge perfekt und passen gut in meinen Essrhythmus.

Sobald es in Bäckereien und Cafes Maronicroissants, Maroniblüten, Maronispitz, Maronischnitten oder andere süße Speisen mit Maroni gibt, bin ich dort anzutreffen. :-)

Daher muss mindestens einmal im Herbst eine Maroni Biskuitroulade sein. Sie ist wahres Soulfood an schon sehr kühlen und frostigen Herbsttagen, aber auch eine hervorragende Nachspeise für die Weihnachtsfeiertage.

Ok, man kann sie natürlich auch wöchentlich backen, denn ein so Stück Maroni - Roulade ist schon ganz üppig und gibt ganz schön was her. Sie hält außerdem locker 4 Tage im Kühlschrank (sofern man sie nicht schon vorher aufisst), wenn man die Zutaten frisch einkauft.
Deshalb wäre sie wirklich eine Überlegung für Weihnachten wert, denn sie ist wirklich easy vorzubereiten und kann dann am Weihnachtstag einfach nur noch schnell außen eingestrichen und verziert werden. Überlegt es euch also guuuut!!! :-)

Für eine Roulade braucht ihr:
- 6 Eier
- 100g Zucker (perfekt wären 50g weißer und 50g brauner Zucker)
- 120g Weizenmehl (geht auch Dinkelmehl)
- 50g gemahlene Haselnüsse
- 1 El Öl zum Bestreichen des Backpapiers
- 1/2 TL Backpulver
- 1 Sackerl Vanillezucker

- 1EL Zucker extra
- 2 EL gemahlene Haselnüsse zum Bestreuen

Für die Füllung:
- 150ml Schlagobers oder Cremefine zum Schlagen
- 2 EL Zucker
- 4 EL Maronicreme aus dem Glas
- 100g essfertige Maroni oder im Backofen selbst gemachte geschälte Maroni
--> Wer keine Creme aus dem Glas machen möchte, nimmt 2 Sackerl essfertige Maroni und püriert sie mit einem Schuss Milch glatt und gibt 3 El Zucker oder 1 EL Honig dazu
- 125g Mascarino oder Mascarpone

Und so gehts:
1. Die Eier mit dem Zucker für ca. 5-6 Minuten schaumig schlagen.
2. Mehl, Nüsse und Backpulver miteinander vermischen und dann vorsichtig über die Eiermasse sieben.
3. Das Öl mit einem Pinsel auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verstreichen.
4. Den Biskuitteig gleichmäßig auf dem Backpapier mit der Rückseite eines Esslöffels bis in die Ecken glatt streichen. Den Teig jetzt bei ca. 180 Grad für 12 Minuten backen, bis die Oberfläche bräunlich wird.
5. In der Zwischenzeit ein sauberes Geschirrtuch auflegen und mit 1 EL Zucker bestreuen.
6. Den fertigen Teig herausnehmen und auf das Tuch stürzen. Vorsichtig mit dem Geschirrtuch aufrollen und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit macht ihr die Creme:
1. Das Obers mit dem Zucker aufschlagen.
2. Mascarino dazugeben und weiter mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist.
3. Die essfertigen Maroni mit einer Gabel zerdrücken, bis sie eine weiche, "gatschige" Konsistenz bekommen. Es dürfen auch kleine Stückchen bleiben, die sorgen für Crunch, wenn man das mag!
4. Die Maronicreme nun zur Masse geben und alles verrühren.
5. Zum Schluss die zerdrückten Maroni unterheben und die Masse für 15 Minuten kalt stellen.

6. Die ausgekühlte Roulade nun wieder ausrollen und mit 2/3 der Creme bestreichen.
7. Vorsichtig und mit Hilfe des Tuchs den den Biskuitteig wieder aufrollen und mit der restlichen Creme bestreichen und mit den gemahlenen Nüssen bestreuen.

Am besten etwas ziehen lassen und dann zu einem heißen Chai Latte genießen! :-)

Alles Liebe!!

Eure



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.