Maroniknödel

Maronicroissant, Maronispitz, Maronigolatsche, Maronifülle, Maronicreme, Maronimousse und wie sie alle heißen, die feinen Köstlichkeiten mit der kleinen Esskastanie und dem unvergleichbaren Geschmack.

Mit den Maroniknödel läute ich heute offiziell die Weihnachtsrezepte ein, was jetzt nicht bedeutet, dass es nur noch Weihnachtsrezepte geben wird, aber ich bin echt schon in Adventstimmung und möchte anfangen euch mit #christmascontent zu versorgen! 🙊🎄

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Für 6 Knödel werden 250g Topfen mit 1 Ei, 30g Zucker, 60g glattem Mehl, 20g (Vollkorn)brösel, dem Mark einer Vanilleschote, 20g weicher Butter in einer Schüssel verrührt. Den Topfenteig dann ca 20-30min stehen lassen, damit er andicken kann.

In einer kleinen Schüssel werden währenddessen 125g aufgetautes Maronipürree mit 3-4 EL Milch vermischt und im Kühlschrank kalt gestellt.

Den Topfenteig mit feuchten Händen in 6 Teile teilen und die Maronifülle ebenfalls. Topfenteig auf einer Handfläche flach drücken und Maronicreme in die Mitte setzen, gut ummanteln und zur Seite legen. Die Knödel in einem großen Topf bei siedendem Wasser ca 25 Minuten ziehen lassen.
Nebenbei 30g Butter in einer Pfanne zergehen lassen, 100g Vollkornbrösel mit 70g geriebenen Haselnüssen und 3 EL Zucker rösten. Knödel abtropfen lassen und in den Bröseln wälzen. Mit Staubzucker bestreuen und schmecken lassen.

Eure

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.